Fragen & Antworten zur Impfung hier klicken...


Patienteninformation in der Arztpraxis

Aufklärung und Einverständniserklärung vor einer Moderna-CV-19-Impfung

Eine Impfung ist im juristischen Sinne eine Verletzung Ihrer körperlichen Integrität, welche von uns als medizinische Fachpersonen nur dann durchgeführt werden darf, wenn wir zuvor unserer Aufklärungspflicht nachgekommen sind. Damit Sie Ihr Selbstbestimmungsrecht wahrnehmen und auf gut informierte Weise in den ärztlichen Eingriff einwilligen können, haben Sie als Patientin oder Patient einen Aufklärungsanspruch. Unsere nationale Ärztegesellschaft FMH weist uns in einem Artikel vom 03.03.21 in der schweizerischen Ärztezeitschrift darauf hin, wie umfangreich die Themenliste ist, welche in einem Impf-Aufklärungsgespräch abgedeckt werden muss. Diese Themenliste umfasst folgende Punkte:

1. verständliche Erklärung der Art und Risiken der in Aussicht gestellten Impfung

2. Hinweise auf eine beschränkte Studienpopulation und eine verkürzte Studiendauer und andere spezielle Umstände beim Zulassungsverfahren

3. Aufklärung über allfällige, noch nicht in der Fachinformation enthaltene, aber wissenschaftlich nachgewiesene Risiken

4. Hinweis auf die Freiwilligkeit

5. Hinweis auf ein allfälliges Ansteckungsrisiko für Dritte (je nach Impfstoff ist das möglich)

6. Abklärung und Diskussion, ob aufgrund der konkreten Umstände eine Impfung überhaupt notwendig und sinnvoll ist

7. Aufklärung nicht nur über häufig auftretende Risiken, sondern auch über seltene, sofern diese bekannt sind und schwere Folgen haben können

8. Hinweis, dass noch nicht alle Risiken, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen bekannt sind

Leider sind die vorliegenden Unterlagen der FMH, des Bundesamt für Gesundheit, unserer kantonalen Ärztegesellschaft (ÄGSZ), vom kantonsärztlichen Dienst und vom Amt für Gesundheit und Soziales des Kantons Schwyz für eine solch umfassende Aufklärung nicht ausreichend. Um Sie gemäss den Vorgaben der FMH und anhand der ständig wechselnden Datenlage angemessen aufklären zu können, möchten wir Sie bitten, vor einem allfälligen Impfentscheid die folgenden Seiten bezüglich des unserer Praxis vom kantonsärztlichen Dienstes zugewiesenen Impfstoffes «Moderna» (auch als mRNA-1273 bekannt)
aufmerksam durchzulesen und etwaige Fragen mit der impfenden Fachperson vor der Impfung zu diskutieren. Der mRNA-Impfstoff wurde von der US-Firma Moderna entwickelt und wurde unter dem Namen COVID-19 Vaccine Moderna von der schweizerischen Arzneimittelzulassungsbehörde Swissmedic am 12.01.21 zugelassen.

Der Grossteil der folgenden Informationen wurde von dem gewissenhaften Muotathaler Allgemeinmediziner Dr. Matthias Gauger zusammengestellt und ich möchte ihm an dieser Stelle für seine hervorragenden, arbeitsaufwändigen Recherchen im Sinne auch unserer Patienten ganz herzlich danken. Seine Informationen werden hier in etwas komprimierter Form wiedergegeben und durch eigene Erfahrungen und Therapieaspekte der in unserer Praxis durchgeführten biologisch-immunstärkenden Massnahmen bei Covid 19-Patienten ergänzt.

                         Dr. med. Thomas C. Carmine • Etzelstrasse 21 • 8808 Pfäffikon SZ
Tel. 055 415 50 30 • Fax 055 415 50 31 • E-Mail: n-bx+fDf++2y-P7t8vbx+rH89w@nospam

 
empty